Die Glantalbahn

Die Glantalbahn zwischen Homburg und Staudernheim (Nahe) wurde 1897 fertiggestellt, 1904 erfolgte die direkte Anbindung nach Bad Münster über die rechts der Nahe verlaufende strategische Bahn. Diese wurde 1961 wieder stillgelegt und abgebaut. 
Die Glantalbahn war bis Mitte der sechziger Jahre zweigleisig und hatte vor dem Krieg sogar Schnellzugverkehr vorzuweisen, bald schon aber wurde der Verkehr den tatsächlichen Notwendigkeiten angepasst. Zwischen Altenglan und Lauterecken – Grumbach endete der Personenverkehr zum Sommerfahrplan 1985, ein Jahr später folgte der Abschnitt Lauterecken - Grumbach – Staudernheim. Bis Mitte der neunziger Jahre hielt sich noch ein bescheidener Güterverkehr bis Meisenheim, dann kehrte völlige Ruhe auf den Gleisen dieser beschaulichen Bahn ein. Dem außerordentlichen landschaftlichen Reiz war es wohl zu verdanken, dass der Abbauzug diesmal kein Betätigungsfeld fand, sondern als touristischer Höhepunkt ein attraktiver Draisinenverkehr eingerichtet wurde, der eine solche Akzeptanz fand, dass auch heute noch lange vorgebucht werden muss, möchte man das Glantal wieder einmal aus der Schienenperspektive erleben.
Ausführliche Informationen bietet das Werk von Becker + Emich über die Eisenbahnen an Glan und Lauter, nicht nur für den regional interessierten Eisenbahnfreund (Werbung aus Überzeugung, ohne Eigennutz ! )
-------------------------------------------------------------------------------(Text Frank Halter)
Gesucht werden Bilder/Unterlagen aus der Zeit des Planbetriebs.
Aber auch Mitarbeiter zur Gestaltung der Homepage!
Kontakt:  Webmaster(a)glantalbahn.de
 
Text und Daten: Günter Tscharn
Durchgehend zweigleisige (bis 1945) Hauptbahn zwischen Bad Münster am Stein und Homburg (Saar); Länge: 85,89 km.

Seit 1904 Hauptbestandteil der strategischen Bahnlinie von Rüdesheim am Rhein/Hindenburgbrücke ins lothringische Saargemünd.
Zudem war sie die kürzeste Verbindung zwischen dem östlichen Saarland und dem Rhein-Main-Gebiet, was auch ab Ende April 1945 die amerikanischen Truppen zu schätzen wussten; die Glantalbahn wies kaum Zerstörungen auf.

Dazu kommt die eingleisige Nebenbahn von Odernheim (Glan) nach Staudernheim; seit dem 10. 11.1961 die einzige Verbindung zur Nahebahn; Länge 3,57 km.

Heute noch in Betrieb ist der Abschnitt zwischen Altenglan und Glan-Münchweiler  und zusätzlich der Bahnhof Lauterecken-Grumbach als Endpunkt der von Kaiserslautern heranführenden Nebenbahn.

Von touristischem Interesse ist auch der Draisinen-Betrieb zwischen Staudernheim und Altenglan.
Zum Schluss noch einige interessante Daten zur Glantalbahn:

Eröffnungen:
* Bad Münster am Stein – Odernheim 01.05.1904
* Staudernheim – Odernheim 01.07.1897
* Odernheim - Lauterecken-Grumbach 26.10.1896
* Lauterecken-Grumbach – Altenglan 01.05.1904
* Altenglan - Glan-Münchweiler 22.09.1868
* Glan-Münchweiler - Homburg Hbf 01.05.1904


Einstellung des Reisezugverkehrs
+P Bad Münster am Stein – Odernheim 30.09.1961
+P Staudernheim - Lauterecken-Grumbach 30.05.1986
+P Lauterecken-Grumbach – Altenglan 31.05.1985
+P Glan-Münchweiler - Homburg Hbf 30.05.1981


Einstellung des Güterzugverkehrs
+G Bad Münster am Stein – Odernheim 09.11.1961
+G Odernheim – Meisenheim 30.05.1986
+G Meisenheim - Lauterecken-Grumbach 26.02.1993
+G Offenbach-Hundheim – Ulmet 31.05.1985
+G Ulmet – Altenglan 1991
+G Glan-Münchweiler - Schönenberg-Kübelberg 30.05.1981


Stilllegungen:
+ Staudernheim – Lauterecken-Grumbach 30.06.1996
+ Lauterecken-Grumbach – Altenglan 31.12.1995
+ Glan-Münchweiler - Schönenberg-Kübelberg 03.06.1984
+ Schönenberg-Kübelberg - Anschl Waldmohr 30.06.1989
+ Anschl Waldmohr - Homburg Hbf 27.02.1995, offz 15.07.1996


Gleisabbau:
++ Bad Münster am Stein – E-Werk Fj 1993
++ E-Werk nördl Bk Lenhof – Odernheim 1962/1963
++ Glan-Münchweiler – Elschbach 5/6.1987
++ Elschbach - Hp Sand 1984
++ Hp Sand - Schönenberg-Kübelberg 1986
++ Schönenberg-Kübelberg - Anschl Waldmohr 22.07.1991


2. Gleis:
++ Oderheim – Homburg (Saar) 1918/1919
++ Bad Münster am Stein – Odernheim 12.11.1929
* 1938/1939
++ Odernheim - Meisenheim 1963
++ Meisenheim - Lauterecken-Grumbach 1965
++ Lauterecken-Grumbach - St Julian 09.1964
++ St Julian - Bedesbach-Patersbach 1962
++ Bedesbach-Patersbach - Altenglan
+ Altenglan - Glan-Münchweiler 04.07.1988
++ Altenglan - Glan-Münchweiler 28.03. - 19.04.1989
++ Glan-Münchweiler - Schönenberg-Kübelberg
++ Schönenberg-Kübelberg – Jägersburg 16.08.1960
++ Jägersburg - Homberg 1945


Literaturhinweise:
Eisenbahnen an Glan und Lauter, Emich/Becker, 1996
Die Pfalzbahn, Albert Mühl, 1982